Corporate Publishing

Redaktion

Wiki

Kategorie

0 Kommentar(e)

Diskussion

Unter dem Begriff „Corporate Publishing“ wird die gesamte Informationsvermittlung von Unternehmen über eigene Medien verstanden. Zu diesen Medien gehören insbesondere die Website, das Intranet und Kanäle wie YouTube. Zielgruppen sind neben den eigenen Mitarbeitern vor allem Aktionäre, Geschäftspartner, Kunden und Lieferanten. Der Unterschied zu „puren“ Informationen ist die journalistische Aufbereitung der Inhalte.

Formen des Corporate Publishings

Seinen Ursprung hat das CP in der klassischen Printbranche. Kunden, Aktionäre und auch Mitarbeiter wurden also über eigene Zeitungen des Unternehmens über den aktuellen Stand und wichtige Änderungen informiert. Ein bekanntes Beispiel ist bis heute das Magazin „mobil“ der Deutschen Bahn.

Durch die Bedeutung und das rasante Wachstum des Internets ist dieser Kanal mittlerweile der mit Abstand populärste. Er hat neben der größeren Reichweite den entscheidenden Vorteil, dass die Zielgruppe mit dem Unternehmen interagieren kann. Außerdem lassen sich Erfolge und Reichweite so besser messen.

Warum Corporate Publishing so wichtig ist

Erfolgreiches Corporate Publishing steigert die Glaubwürdigkeit des Unternehmens. Insbesondere Investoren und Mitarbeiter erfahren durch gut aufbereitete Informationen, welche Schritte in Zukunft geplant sind und in welche Richtung sich das Unternehmen entwickelt.

Kunden werden durch gutes CP ans Unternehmen gebunden und gewissermaßen „bei Laune“ gehalten. Diese Form der Informationsvermittlung sollte für maximalen Erfolg zusätzlich mit Content Marketing – der Überzeugung von den eigenen Produkten und Dienstleistungen durch gute und inhaltsstarke Medien – kombiniert werden.

icon
Inhaltsverzeichnis

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Jetzt kostenloses SEO-Analyse inkl.
    Ersteinschätzung durch unsere Experten erhalten