Call to Action

Redaktion

Wiki

Kategorie

0 Kommentar(e)

Diskussion

Der Call to Action (CTA), zu Deutsch „Aufruf zur Handlung“, fordert Besucher deiner Seite auf, eine bestimmte Handlung durchzuführen. Dazu können der Kauf von Produkten, Dienstleistungen oder schlicht der weitere Verbleib auf der Page oder einer Unterseite gehören. Ein guter CTA ist damit essentiell für die Generierung von Umsätzen, dient gleichzeitig aber auch der Verweildauer. Letztere stuft Google wiederum als Indiz für hochwertigen Content ein.

Was ist eigentlich ein Call to Action?

Hinter einem Call to Action steckt eine direkte, also nicht versteckte oder „umschiffte“, Handlungsaufforderung an den User. Die Handlungen, die der User ausführen soll, sind dabei nahezu unbeschränkt:

  • Herunterladen eines Whitepapers oder E-Books
  • Anmeldung für den Newsletter
  • Erwerb einer Dienstleistung oder eines Produkts
  • Bitte um ein „Follow“, einen Kommentar oder eine Rezension
  • Spendenaufruf

Wichtig beim CTA ist die Direktheit, also die unmittelbare Ansprache des Users. Beispiele:

  • Jetzt mehr erfahren – zum Newsletter anmelden!
  • Neugierig? Noch heute ersten Termin buchen!

Wie sollte ein Call to Action gestaltet werden?

Denke bei der Gestaltung deines Call to Action aus Nutzerperspektive. Frage dich also, wie du gerne angesprochen werden würdest und wie ein für dich optisch ansprechender Button aussehen könnte. Der CTA sollte für den User gut erkennbar sein und sich entsprechend vom restlichen Inhalt/Text deiner Seite abheben. Hierfür bieten sich beispielsweise farbige Buttons auf neutralem Hintergrund an.

Wo du den CTA platzierst, ist ebenfalls dir überlassen. Bei kurzen Beiträgen reicht in der Regel ein Call to Action am Ende des Artikels. Hast du aber eine größere Page, solltest du mehrere CTAs einbauen. Verteile sie dabei so, dass sich bestenfalls immer ein CTA im Blickfeld des Users befindet.

Achtung: Verwendest du bei langen Artikeln oder Beiträgen nur einen Call to Action am Ende, riskierst du, dass User gar nicht erst soweit kommen, ihn anzuklicken! Vergiss also auch hier den Punkt „Intuition“ nicht.

Drei Stichworte zum Call to Action

Dein Call to Action sollte diese drei Punkte erfüllen bzw. sich mit den folgenden Stichworten einfach beschreiben lassen:

  • Einfach: Gehe davon aus, dass deine Besucher keine Lust haben, umständliche Floskeln zu verstehen. Halte den CTA daher so einfach wie nur möglich, oft reichen wenige Worte aus.
  • Klar: Es sollte klar sein, was du meinst – also zu welcher Handlung du den User aufforderst. Teile ihm exakt mit, was du von ihm möchtest („Jetzt kaufen!“).
  • Spezifisch: Dein CTA sollte keinen Rau für Interpretationen lassen und daher bestimmt sein.
icon
Inhaltsverzeichnis

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Jetzt kostenloses SEO-Analyse inkl.
    Ersteinschätzung durch unsere Experten erhalten