NoFollow

Dennis Benjak

Wiki

Kategorie

0 Kommentare

Diskussion

Wird einem Link die Kennzeichnung NoFollow (rel=“nofollow“) beigefügt, so ist dies ein Indiz für den Searchbot (Suchmaschinenspider), dass er diesem Link nicht folgen soll.Um den Sinn und Zweck dieser Link-Kennzeichnung zu verstehen, solltest du dir vorerst die Einführung über dofollow Links durchlesen. Wenn du den Unterschied schon kennst, kann es direkt losgehen.

Definition

Die seit 2005 von Google eingeführte Beschreibung lässt sich in der URL der Webseite finden. Wird ein Link mit NoFollow gekennzeichnet hat dies zur Folge, dass dieser von den Ergebnissen der jeweiligen Suchmaschine ausgeschlossen wird.

Damit ging Google klar gegen die Manipulation ihres Verzeichnisses vor.

Bevor NoFollow eingeführt wurde, haben clevere SEOs Blogs und Foren mit Verlinkungen zugespamt, da Google Backlinks als wertvolles Ranking-Kriterium nutzte und es sich dadurch positiv beeinflussen ließ.

Differenzierung von NoFollow Kennzeichnungen

Es wird unterschieden:

  • Wenn man beispielsweise auf einen bestimmten Link verweisen möchte, allerdings keine Gewähr für die verlinkte Seite übernehmen will (hierbei wird kein Linkjuice weitergegeben). Hierzu gehören u.a. Verlinkungen, die über Kommentarfunktionen getätigt werden. Darauf hat der Betreiber der Seite keinen Einfluss und wird daher auch gekennzeichnet.
  • Ebenfalls werden irrelevante Inhalte oft mit dem Attribut gekennzeichnet, da diese gewollt nicht berücksichtigt werden sollen. Dazu gehören z.B. Formulare. Es gibt wesentlich bessere Möglichkeiten, bestimmte Seiten aus den Suchverzeichnissen auszuschließen. Eine gute Alternative ist der Noindex Eintrag.

Auswirkungen auf SEO

Ob und in welchem Umfang sich NoFollow-Links auf SEO auswirken, beantworten die Experten der Szene ziemlich unterschiedlich. Manche sind der Auffassung, dass ein Backlinkprofil mit einem sehr hohen Anteil an solchen Links keine negativen Auswirkungen hat. Der Grund ist, dass sie keinen PageRank vererben und der Link sich damit nicht negativ auf das Ranking auswirken würde. Andere sind wiederum davon überzeugt, dass NoFollow-Links durchaus auch zu einer Abstrafung von Google (Google Penalty) führen können.

SEOs sind sich nicht einmal darüber einig, dass ein NoFollow-Link keine “Signale” überträgt. Das bekannteste Beispiel sind Links von Wikipedia: Viele SEOs meinen, dass die durchweg mit NoFollow gekennzeichneten Verweise aus dem Lexikon durchaus das Ranking beeinflussen, auch wenn das Google weiterhin bestreitet.

Klarheit herrscht lediglich darüber, dass NoFollow-Links Bestandteil eines natürlichen Link-Profils sind. Das zeigt auch ein Vergleich mit dem Wettbewerb.

 

Welchen Nutzen haben sie für die SEO-Arbeit?

Das hängt häufig stark davon ab, ob sie von kleinen Low Authority Sites, Social Media-Kanälen oder High Authority Sites (z.B. Wikipedia) stammen. Diese drei „Bereiche“ solltest du also gesondert betrachten.

Low Authority Sites

NoFollow-Backlinks übertragen im Regelfall weder PageRank noch Linkjuice oder Trust auf die eigene Webseite. Sie wirken sich keinesfalls direkt auf das Ranking einer Seite aus, meint meint seo-trainee.de. Das würden zahlreiche Tests wie etwa vom SEO-Evangelisten zeigen, der einige seiner Domains langfristig getestet hat. Dabei habe er festgestellt, dass Domains, die lediglich mit NoFollow-Links von Low Authority Sites verlinkt waren, nicht im Index von Google auftauchten.
Trotzdem verleihen sie der Backlinkstruktur ein hohes Maß an Natürlichkeit.

 

Social Media-Portale wie Twitter

Wurden die NoFollow-Links von Twitter von Google & Co. bisher nicht fürs Ranking herangezogen, wurden inzwischen aber Verträge zwischen Twitter und den Suchmaschinen abgeschlossen. Demnach übermittelt Twitter einen gesonderten Datenstream (Firehose) von Tweets (ohne NoFollow-Attribute) an Google und Bing. Seitdem ist es den Suchgiganten möglich, diese Informationen ins Ranking einzubeziehen.

 

High Authority Sites wie Wikipedia

Bei High Authority Sites wie Wikipedia gibt es vornehmlich Spekulationen. Google betont stets, dass Wikipedia nur eine gute Traffic-Quelle darstellt, allerdings keinen Einfluss auf die SERPs hat.

Praxisvergleich: DoFollow / NoFollow

Damit du dein Linkprofil sauber gestalten kannst, musst du zuerst wissen, wie du einen NoFollow Link erkennst. Hier ist ein Beispiel für eine Kennzeichnung innerhalb eines Links:

<ahref=“https://backlinked.com/“rel=“nofollow„>Ankertext</a>

Merke: Jeder Link, der kein „NoFollow“ Attribut enthält, ist automatisch ein DoFollow Link!

Jetzt bist du dran! Checke die unten aufgeführten Verlinkungen (Unser Blog) auf eine NoFollow Kennzeichnung:

Unser Blog

Unser Blog

Du hast keine Ahnung, wie du einen Link auf NoFollow checken kannst? Dann schau dir dieses Video an!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

NoFollow ist mit Bedacht zu verwenden. Dieses Attribut ist mit Ausnahmen nur für werbliche Links, Links ohne inhaltliche Bedeutung für Google und Spam gedacht und sollte auch nicht anders benutzt werden.

Wenn eine Verlinkung notwendig ist, diese sich aber nicht auf die Relevanz der Ursprungsseite in Suchmaschinen auswirken soll, ist ein NoFollow Attribut äußerst sinnvoll.

Ob diese Attribute von Google sich auf das Ranking deiner Webseite auswirken, wird in folgendem Video der Google Webmasters erklärt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

icon
Inhaltsverzeichnis

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    icon
    icon

    Jetzt kostenlos registrieren!

    Ausschließlich für Geschäftskunden (B2B). Mit Absenden deiner E-Mail Adresse stimmst du unseren AGB und Datenschutzbestimmungen zu. Die Registrierung ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.