🚀 Buche dir jetzt deine unverbindliche und kostenlose Marktplatz Tour 📅

SEO-News: Das Ende einer Ära? Backlinks keine Top-Rankingfaktoren mehr!

Manu Magno

Blog

Kategorie

2 Kommentar(e)

Diskussion

SEO-News: Bisher sicherten gute und zahlreiche Backlinks deiner Website einen der vorderen Plätze in den Suchergebnissen von Google. Das aber scheint vorbei zu sein. So sagt das zumindest Gary Illyes, Webmaster und Trend-Analyst bei Google. Ihm zufolge gehören die Verlinkungen, die von einer anderen Seite auf deine führen, nicht mehr zu den drei wichtigsten Rankingfaktoren.

Was ist dran an den SEO-News?

Die SEO-News von Gary Illyes haben so manchen Webmaster aufhorchen lassen. Bekannt gemacht hatte das Ganze die bekannte SEO-Expertin Jennifer Slegg auf X, ehemals Twitter (hier geht’s zum Posting: Jennifer Slegg Twitter Post).

Laut Gary Illyes gehören Backlinks nun also nicht mehr zu den Top-Rankingfaktoren. Und dabei hatte Google doch vor nicht allzu langer Zeit gesagt, dass genau diese Verlinkungen eine der wichtigsten Rollen spiele, um auf den vorderen Plätzen in den Suchergebnissen zu landen. Schließlich ging es der weltgrößten Suchmaschine darum, Websites miteinander zu vernetzen und den User*innen so bestmögliche Ergebnisse liefern zu können.

Jetzt aber sieht alles ganz anders aus. Die Anzahl der Links, die auf deine Seite führen, oder deren Qualität hat keinen entscheidenden Einfluss mehr darauf, wie gut du in den Suchergebnissen gelistet wirst.

Aber was steckt dahinter?

Die Antwort liegt im Wandel der SEO-Landschaft. Inzwischen gibt es viele andere Faktoren. An erster Stelle sind hier die Nutzererfahrung (User Experience) und vor allem die Qualität des Contents zu nennen. Heutzutage reicht thin Content einfach nicht mehr aus, um gute Rankings zu erzielen. Besonders durch KI Inhalte, wird das Netz überschwemmt mit minderwertigen, teils falschen Informationen. Inhalte, die strukturiert integriert werden (bspw. Kategorieseiten als Pillar Pages oder Cornerstone Content) sind für ein besseres Ranking wichtiger geworden denn je.

Und die Inhalte müssen ganz einfach ausgedrückt “top” sein! Dazu gehört unter anderem:

  • Tonalität: Eine kompetente und professionelle Website hat immer eine einheitliche Tonalität – und zwar bei jedem einzelnen Content. 
  • Verständlichkeit: Bringen deine Inhalte das, was sie sagen wollen, auf den Punkt? Ein großartiges „Laberrhabarber“ bläht einen Text nur unnötig auf – und wird am Ende von niemandem gelesen.
  • Relevanz: Interessiert sich deine Zielgruppe überhaupt für das Thema? Das Netz ist voll von irrelevanten Inhalten. User*innen aber wollen sich einfach keine Zeit mehr für unnütze Inhalte nehmen. 
  • Mehrwert: Wieviel mehr an Wert bietet dein Content der Zielgruppe? Bekommen die Nutzer*innen die Informationen, die sie suchen? Finden Sie Hilfe für ihre Probleme? Fühlen sie sich gut unterhalten?
  • Gliederung: Jeder Text muss vernünftig und sinnvoll gegliedert werden. Das heißt, dass neben der Hauptüberschrift weitere Unterüberschriften die Absätze voneinander trennen. Dabei ist eine hierarchische Überschriftenstruktur (H1-H6) zu beachten.
  • Keywords: Je nach Länge des Textes soll das Fokus-Keyword drei bis sechs Mal vorkommen. Unterstützt wird es durch thematisch passende secondary Keywords sowie durch semantische Begriffe.
  • Visueller Content: Viele finden es langweilig, puren Text zu lesen. Dagegen helfen Bilder, Grafiken und auch Videos.

Wie wirkt sich das auf die Offpage-Optimierung aus?

Diese für manchen sicher verwirrende SEO-News heißt aber nicht automatisch, dass du keine Aufmerksamkeit mehr auf Offpage Optimierung legen solltest. Ganz im Gegenteil!

Du musst dich nur anders orientieren: Statt einfach nur nach möglichst vielen Backlinks zu suchen oder sie käuflich zu erwerben (Backlinks kaufen), konzentrierst du dich in Zukunft besser auf andere Rankingfaktoren.

Zunächst solltest du dabei ein strenges Auge auf deinen Content, also die eigentlichen Inhalte deiner Website, werfen. Biete Inhalte an, die qualitativ noch hochwertiger sind als bisher. Bewirbst du diese auch noch aktiv, hast du schonmal einen Riesenschritt getan.

Es geht jetzt stärker darum, relevanten Traffic auszurichten. Auch die lokale Suchmaschinenoptimierung kann hierbei helfen, dein Publikum mit interessanten Artikeln anzusprechen. Gezielte Social-Media-Kampagnen bauen deine Reichweite weiter aus.

Gary Illyes hat ja nicht gesagt, dass Backlinks schädlich oder absolut sinnlos seien. Sie haben bei der Bewertung durch Google nur nicht mehr den extrem hohen Stellenwert wie früher. Sie nach wie vor zu haben und sich auch weiter darum zu bemühen, ist weiterhin wichtig!

Am besten ist natürlich, wenn andere Seiten deinen Content als wertvoll erachten. Dann werden sie von selbst auf dich verlinken – und das ohne, dass du aktiv nach Backlinks suchen musst.

Ein weiterer Punkt ist natürlich immer noch die Qualität der Links (Dofollow vs. Nofollow). Und es wird immer wichtiger darauf zu achten, in welcher „Nachbarschaft“ sich deine Verlinkungen befinden. Schlechte oder irrelevante Websites können dir sogar schaden anstatt nützen. Achte also darauf, qualitativ hochwertige Partnerseiten für dein Linkbuilding auszuwählen. Eine sogenannte Bad Neighbourhood kann deine Website im Extremfall sogar weit nach unten ziehen.

Fazit

Ja, es stimmt also – Backlinks gehören nicht mehr zu den Top-Rankingfaktoren bei Google. Aber das bedeutet keineswegs, dass deine Offpage-Optimierung vernachlässigt werden sollte! Setze stattdessen auf qualitative Inhalte und eine aktive Bewerbung dieser Inhalte über verschiedene Kanäle, wie auch schon diverse SEO-Trends 2024 vorausgesagt haben.

Bildnachweise: ©AdobeStock_264176581, magele-picture

2 Kommentare

HS

Ich muss leider feststellen, daß es weiterhin außer Vermutungen keine konkreten Methoden gibt, nicht einmal im SEA - die Gelddruckmaschine für Google bleibt weiterhin bestehen. Wenn tatsächlich bestenfalls die ersten 2-3 Suchergebnisse beim User (potentiellen Kunden) wahrgenommen werden, muss man sich fragen, ob man weiterhin hier Geld verbrennen will. Große Werbetreibende schieben die Klickpreise hoch, als Kleiner sind alleine durch die Neugier-Klicks der Mitbewerber im Markt die Budgets verbraten, bevor überhaupt ein Kunde die Anzeige sieht. Over and out. Und im CONTENT stellt sich die Frage, und zwar bei kommerziellen Zielsetzungen, was denn bei identischem Angebotsinhalt der "bessere" und nutzervorteilhaftere Content sein soll - hunderte Fahrradgeschäft bieten exakt dasselbe (Fahrradgeschäfte habe ich nur als Beispiel gewählt, trifft auf alle Branchen zu), und die SERPS sind relativ statisch - websiten haben also längst keinen Akquisitionswert mehr, sondern dienen nur noch als digitale Infowalls. Daher sind SERO und SEA Ausgaben rausgeschmissenes Geld, to say it frankly und bedauerlicherweise, ein ROI ist nicht feststellbar.
icon

Dennis Benjak

Hi Google ist sich genau diesen Problematiken bereits bewusst und gerade im Bereich der Google Suchmaschine versuchen sie, auch kleineren "Playern", in Form von Rankings oder Testpositionen in den top10 die Chance zu geben, gute Rankings zu erzielen. Auch große Webseiten, die sich in vielen Bereichen breit machen wollten, haben in den letzten Jahren eher negatives Feedback von Google erhalten, da kleinere, besser zur Nische passende Seiten, dann doch besser ranken sollten als große Webseiten, die nicht nah genug am Thema liegen. Beim Thema Ads stimme ich dir leider voll zu!

Šukri

Wow, Manu, was für ein aufschlussreicher Artikel! Es ist faszinierend, wie rasant sich die SEO-Welt verändert und wie es uns immer wieder in neue Richtungen herausfordert. Da sitzt man in seiner Agentur, denkt man hat alles im Griff, und dann – Peng! – eine solche Nachricht. Das Ende einer Ära, wie du es so treffend formuliert hast. Ich erinnere mich an die Tage, an denen wir unseren Kunden ständig die Wichtigkeit von Backlinks predigten. Da waren Backlinks das Gold der SEO-Branche! Aber, wie alles im Leben, Veränderung ist die einzige Konstante. Und wir müssen uns anpassen. Ich stimme dir voll und ganz zu, dass der Content und die User Experience im Mittelpunkt stehen sollten. Bei so vielen KI-generierten Inhalten heutzutage ist es wichtiger denn je, authentisch und echt zu sein. Denn was wollen User mehr als eine echte Verbindung und wertvolle Inhalte? Deine Ausführungen zu Tonalität, Relevanz und Mehrwert sind absolut spot on! Dein Punkt zur Offpage-Optimierung und dem Fokus auf relevantem Traffic ist sehr erhellend. Es erinnert uns daran, dass SEO nicht nur um Rankings geht, sondern um echte, wertvolle Interaktionen. Dieser Perspektivenwechsel ist entscheidend. Aber auch, wenn Backlinks nicht mehr das primäre Augenmerk sind, bin ich froh, dass du hervorhebst, wie wichtig es ist, auf die Qualität zu achten. Kein Unternehmen möchte in einer "Bad Neighborhood" landen. Qualität über Quantität, immer! Alles in allem, ein großes Dankeschön für diese tiefe Einblicke, Manu. Ich denke, dieser Artikel wird für viele in der Branche ein Weckruf sein. Wir bei [Online Marketing Agentur Name] sind jedenfalls bereit, uns diesen neuen Herausforderungen zu stellen und unseren Kunden weiterhin den bestmöglichen Service zu bieten. In diesem Sinne, auf in eine neue SEO-Zukunft! 💪🚀 Herzliche Grüße, Šukri

Leave a Reply

Your email address will not be published.

icon
icon

Jetzt kostenlos registrieren!

DEBUG
Ausschließlich für Geschäftskunden (B2B). Mit Absenden deiner E-Mail Adresse stimmst du unseren AGB und Datenschutzbestimmungen zu. Die Registrierung ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.